Die neue Website www.dragraceunion.eu ist online

2016 Jade Sieger01 2016 Jade Sieger02

Wir gratulieren den Siegern:
1. Platz Bert Gorzelitz
2. Platz Volker Heldt
3. Platz Gerd Habermann

Moin Moin,

am Wochenende von 15ten bis 17ten Juli fand mittlerweile zum sechsten Mal das Jade Race am Flughafen in Mariensiel bei Wilhelmshafen statt. Der Veranstalter steckt alljährlich sein Herzblut in dieses Rennen. Er stemmte mit kleinen Mitteln ein mittlerweile gut besuchtes Event aus dem Boden.

 

Leider ist die Landebahn, auf der das Rennen stattgefunden hat, nicht mehr so gut im Schuss, jedoch kamen die Teilnehmer mit den Bodenwellen ganz gut zurecht. Nächstes Jahr ist eine Gesamtsanierung der Runway geplant – drücken wir die Daumen.
Die Streckenpräparation wurde von Michael Behrens innerhalb eines Tages hingezaubert, am Freitag war der Track noch etwas schmierig, Michael legte bei einer Nachtschicht noch mehr Gummi auf und am Samstag wurde auf der gewohnt super präparierten Strecke mit den Qualifikationsläufen begonnen. Es konnten sogar neue Bestzeiten und ein Streckenrekord durch Gerd Habermann mit seinem Jetdragster gefahren werden. Er legte die Quartermile in einer Zeit von 6,9 Sekunden zurück, gar nicht so ungefährlich.

Nun zum Ablauf:
Das Gelände des Flughafens wurde am Freitag um 09:00 Uhr für die Rennteams geöffnet. Manche motivierte Kollegen reisten schon am Vortag an, was natürlich auch kein Problem war. Am späten Nachmittag fanden dann die ersten Testläufe statt, um den Rennboliden auf die rauen Wetterbedingungen der Nordsee einzustimmen.

Am Samstagvormittag begannen die ersten Qualiläufe. Die Orga hatte noch etwas damit zu kämpfen, brauchbare Startzeiten an die Fahrer der jeweiligen Klassen durchzusagen. Hat dann aber auch tipp top funktioniert. Andreas Loeck konnte sich als Top Qualifier dicht gefolgt von Volker Heldt für die Elimination qualifizieren. Auf Rang drei qualifiziert sich der Niederländer Eddy van den Bos.

Sonntagmorgen wurde es ernst, die Eliminations haben begonnen. Als erstes Pärchen im Pro ET Starterfeld duellierten sich die Holländer Cas van de Mosselaar und Marc Hijmans. Cas gewann den Run.
Bert Gorzelitz, unser neu adoptierter ProET Fahrer, konnte sich gegen Eddy van den Bos behaupten und kam somit ins Viertel Finale.
Jan Zimmermann musste sich auf Grund eines Rotlichtes gegen Svend Due verabschieden.
Rene Kloss (eigentlich Super Gas Fahrer) drückte das Gaspedal auch zu früh durch und ließ Volker Heldt den Vortritt. Bracket Racing ist eben gewöhnungsbedürftig.
Arndt Putzmann hatte ein schweres Los gezogen, er musste mit seinem mattgrünen Methanolkäfer gegen den Drag Race Guru Gerd Habermann an den Start gehen. Leider versagte der Motor und für Arndt war das Wochenende gelaufen, jetzt heißt es wieder schrauben, schrauben, schrauben, aber in dem ist er und sein Team schon sehr erprobt.
Als letztes Pärchen ging unsere Nachwuchsfahrerin Sally Ekerst mit ihrem roten Camaro gegen Manfred Grässer im gelben Flying Lemon Käfer an den Start. Beide konnten mit ihrer Reaktionszeit nicht wirklich trumpfen, jedoch war Sally sehr knapp an ihrem Index und gewann den Lauf für sich.
Der Top Qualifier Andreas Loeck hatte einen Bye Run.

Im Viertel Finale angelangt fuhren als erste Paarung Andreas Loeck gegen Cas van de Mosselaar, welcher den Lauf leider verlor und Andreas ins Halbfinale vorrückte.
Bert Gorzelitz schoss sich gegen Sven Due ebenfalls in die nächste Runde.
Volker Heldt und Gerd Habermann hatten Glück, Volker hatte einen regulären Bye Run und Gerd Habermanns Gegnerin Sally Ekerst konnte auf Grund eines Materialversagens ihres Motors nicht an den Start gehen.

Im Halbfinale hatte Bert Gorzelitz das Warten an der Ampel gut im Griff und ließ seinen Gegner Andreas Loeck hinter sich.
Unser Challenge-Spitzenkandidat Volker Heldt schoss sich gegen Gerd Habermann ins Finale.

In der Endausscheidung kämpfte Bert Gorzelitz gegen Volker Heldt, beide haben ihren Index unterboten, jedoch Bert Gorzelitz nur um drei Tausendstel. Schlussendlich räumte Bert seinen ersten Sieg in der Challenge ein.
Wir gratulieren dem Sieger und den Platzierten. Es war ein sehr erfolgreiches Wochenende, trotz einiger Ausfälle konnten sehr gute Erfolge gefeiert werden.

Für uns lief es zwar nicht so gut, der Motor verweigerte aufgrund eines Pleuellagerschadens beim 3. Qualilauf seinen Dienst, aber die 1000 km von Österreich zur Waterkant haben sich dennoch gelohnt.
Der Veranstalter Michael Behrens steckt jedes Jahr seine ganze Energie in dieses Rennen, hat immer ein offenes Ohr für Kritik und arbeitet ständig an der Optimierung. Für uns ist es jedenfalls beachtlich, wie sich das Jade Race in den letzten Jahren entwickelt hat – Hut ab und weiter so.

Einen besonderen Dank auch an den Rennleiter Andre Martens, der seinen Job super erledigt hat, die DHRA, die wie gewohnt eine sehr gute Zeitnahme liefert und mit ihren technischen Inspektoren und der Safety-Crew für die Sicherheit sorgte.
Nicht zu vergessen, das nette Mädel mit Crew, dass sich um sie Sauberkeit im WC und den Duschen kümmerte. Von den „Luxus-Duschen“ sind wir immer begeistert.

CU @ the last race der Challenge in Hockenheim,
das wird noch ein spannendes Rennen.
Kathi und Jonny

Hier geht´s zu der Qualiliste,

hier zum Eliminations - Flowchart,

hier zu den Punkten

und hier geht´s zu der aktuellen Rangliste.

Link zu den Fotos von Claire

Link zu den Fotos von Harry

   

Unsere Sponsoren:

Allautomotive

Quickperformance

trz logo300

Tortissimo300

Glas Schoeninger Logo300

Zollshop300

DM Logo Banner

sacotec

Lars Kofer

Computech

Auto Daud300

Rocking Rebels210

KG Service160

Conceptcircle210

   
Loading feeds...
   

Besucht uns auch hier

   

oder bei Dragmag.de

DM Logo Banner

   

Besucher

Total367572

Mittwoch, 22. November 2017 02:51